Masterclass Modul 2

Sie möchten Ihre Taping-Fähigkeiten perfektionieren und Ihren Patienten optimale Behandlungen ermöglichen? Sie haben bereits Grundlagen des Kinesiologischen Taping erlernt und möchten Ihr Know-How auweiten? Das Masterclass Modul 2 bietet Ihnen die Antwort.

Mit Fokus auf den Schwerpunkt „Innere Organe, Nerven, Meridian- und Gefäßsystem“ erhalten Sie aktuellstes Wissen aus der Faszienforschung, Segmentanatomie etc. und erlernen außerdem weitere Tapetechniken. Störungen durch auf- und absteigende Ketten, Einflussnahme auf innere Organe oder das Nervensystem sowie standardisierte Anlagen sind nur ein Teil von dem, was Sie hier erwartet.

Worauf warten Sie? Buchen Sie jetzt Ihren Kurs und heben Sie sich von Ihrer Konkurrenz ab.

Das erwartet Sie:

  • Vertiefung des Wissens aus dem Modul 1

  • Erlernen weiterer Taping-Techniken

  • Erkennen von Problemen, ausgelöst durch auf- und absteigende Ketten

  • Erweiterung des holistischen Assessments

  • Einführung in energetische Techniken (z. B. Energiepunkte & Meridiane)

Inhalte des Masterclass Modul 2

Schwerpunkt: Innere Organe, Nerven, Meridian- und Gefäßsystem

  • Vertiefung des Wissens rund um das K-Active® Taping, ergänzt mit zusätzlichem Know-How, u. a. aus der Faszienforschung, Segmentanatomie, Reflexbeziehung Muskel-Organ, Energielehre (z. B. Organuhr) etc.

  • Erlernen weiterer Tapetechniken, wie Hold- (Struktur wird in die richtige Position gebracht und fixiert), Hug- (Einfluss auf innere Organe), Spiral- und Lymph-Techniken

  • Erkennen von Problemen, ausgelöst durch auf- oder absteigende Ketten (z. B. Störungen Fuß oder Kiefergelenk) und Erarbeiten von entsprechenden Therapieansätzen

  • Vertiefung und Umsetzung des holistischen Assessments und der entsprechenden Tapetechniken, um Einfluss u. a. auf Strukturen wie innere Organe, autonomes und zentrales Nervensystem sowie Gefäß-, Lymph- und energetisches System zu erreichen. Die praktische Umsetzung erfolgt teilweise in Gruppenarbeit

  • Standardisierte Anlagen, umgesetzt an ausgewählten Krankheitsbildern, wie z. B. bei Störungen des Lymphsystems, Krebsnachsorge, Nervenschmerzen, vegetativer Dystonie, Menstruationsstörungen, Sportverletzungen etc.

  • Einführung in spezielle energetische Techniken (Energiepunkte, Meridiane, Chakren) sowie „Emotional Taping“.