Zielgruppe

Diplom-Sportwissenschaftler, Diplom-Sportlehrer, staatlich geprüfte Sport- und Gymnastiklehrer und mind. B-lizensierte Fitnesstrainer

 

Kursinhalte

- Geschichte & Philosophie des Kinesiologischen Taping
- Theoretisches Gedankenmodell, unterstützt durch Erkenntnisse aus den Bereichen Tensegrity Modell, Anatomy Trains, Fascia Research und Osteopathie
- Materialeigenschaften & Techniken
- Holistisches Assessment
- Praktische Anwendungen an klinischen Beispielen

 

Kursdauer

1. Kurstag: 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
2. Kurstag: 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Modul 1: Taping für Sportwissenschaftler und Trainer

Kursnummer 80

 

In der heutigen modernen Medizin kommt es immer mehr zur Vernetzung von Fachgebieten. Arzt, Therapeut und auch der Trainer müssen ihre Erfahrungen und ihr Können einsetzen, um dem Patienten und Sportler gemeinsam wirkungsvoll zu helfen. Nutzen Sie nun auch als Trainer die Chance, in der K-Active Therapie ausgebildet zu werden.
Dieses Modul speziell für Diplom-Sportwissenschaftler, Diplom-Sportlehrer, staatlich geprüfte Sport- und Gymnastiklehrer und mind. B-lizensierte Fitnesstrainer beinhaltet 17 Unterrichtseinheiten (1,5 Tage) mit Theorie- und Praxisteil des K-Active Taping.
In der Theorie erfahren Sie alles, was Sie über Geschichte und Wirkung wissen sollten. Im praktischen Teil erlernen Sie die Grundtechniken der Anwendung und wie Problemfelder im menschlichen Körper erkannt werden.

 

Theoretischer Teil

  • Geschichte des Kinesiologischen Taping
  • Grundlagen der Philosophie (japanische und europäische Einflüsse)
  • Materialeigenschaften des K-Active Tapes und Unterschiede zum klassischen Tape
  • Grundtechniken des K-Active Taping
  • (Muskel-, Ligament-, Faszien- und Korrekturtechnik)
  • Einführung in das Tensegrity Model, Anatomy Trains und Body Reading
  • Anwendungsbeispiele

 

Praktischer Teil

  • Anwendung von Screening- und Muskeltest sowie Hautverschiebungen zum ganzheitlichen Erkennen der Problemfelder im menschlichen Körper
  • Erlernen der Grundtechniken des Kinesiologischen Taping anhand von häufig in den Praxen vorkommenden Krankheitsbildern
  • Überprüfung der richtigen Anlage mittels Muskel- und Screeningtests (Dokumentation des Behandlungsergebnisses bereits direkt nach der Anlage möglich)